Kulturagentinnen und Kulturagenten Schweiz

«Und…Action!» - im Frühling 2022 startet das schulübergreifende Projekt «MovieMotor 2», das die Förderung von Filmvermittlung und die Vernetzung der projektbeteiligten Schulen des Kantons Zürich zum Ziel hat, in die zweite Runde. 

Die Filmvermittler.innen Elias Joho und Linda Messerli waren während sieben Vormittagen in der 6. Klasse (19 Schüler.innen) an der Schule Himmeri-Staudenbühl in Zürich Seebach mit Kameras unterwegs. Amada Reichmuth (Projektleitung) und Eleni Gaggini waren im Juni während einer Projektwoche in der 4. Klasse (23 Schüler.innen) in der Schule in Widmer in Langnau am Albis zu Besuch. Entstanden sind die beiden humorvoll-fantastischen Spielfilme «Rein und nie wieder raus?» und «Das mysteriöse Buch», die, obwohl an unterschiedlichen Schulen entstanden und von unterschiedlichen Vermittler.innen begleitet, identische Themen und Bilder hervorbrachten: Rätsel, Kriminalität Gewalt, Zombies und nymphenhafte Frauenfiguren. Dabei zeigte sich, dass die Schüler.innen sich bei der Ideenfindung und Bildsprache vorwiegend an den klassischen Filmgenres wie Gangster-, Horror-, oder Spielfilm und der Filmsprache von Musikvideos orientierten und dass Bildstereotypen aus Filmen und Serien bei den Kindern sehr präsent sind. Den Vermittler.innen war es ein zentrales Anliegen, bei den Bedürfnissen und Bildwelten der Schüler.innen anzusetzen. Denn diese Bilder als Ausgangslage zu nehmen, ermöglicht bei der visuellen Kultur der Kinder anzuknüpfen, die Kinder in diese stereotypen Bilder reinzulassen, um diese Bilder dann gemeinsam mit ihnen zu hinterfragen und zu verfremden. 

Während dem Unterricht war die Faszination für das Medium Film und die Begeisterung für die eigenen Ideen bei den Schüler.innen deutlich zu spüren. Die Lehrpersonen beurteilten das extra-curriculare Angebot als äusserst bereichernd für das Klima in der Klasse und sehr lehrreich im Bereich der Sozial- und Personalkompetenzen. Die Vermittler.innen empfanden die interdisziplinäre Zusammenarbeit (Künstler.innen, Filmer.innen, Theaterschaffende etc.) als sehr produktiv. Der Projektabschluss wurde bei einem Zusammentreffen der beiden Schulen und gemeinsamen Screening der Filme im Kino Xenix in Zürich gefeiert.