Kulturagentinnen und Kulturagenten Schweiz

Das Schulcafé entstand im Schuljahr 2021 / 2022 innerhalb der Kulturgruppe. Schulklassen kuratieren einmal im Monat das Café am Dorfplatz, in Gais. Neben dem gastronomischen Teil beinhaltet das Schulcafé einen «kulturellen Happen». Dieser kann Einblick in ein konkretes Unterrichtsprojekt geben, eigens für das Schulcafé entwickelt werden oder aus dem Kulturagent.innenprojekt sein. Das erste Schulcafé in diesem Schuljahr startete mit dem Schreiben von Geschichten. Die Schüler.innen bekamen eine kurze Geschichte vorgelesen, welche sie in dreissig Minuten fertig schrieben. Die Gäste setzten sich an die freien Tische, oder direkt zu den Schüler.innen. So fand ein erster Austausch unter den Besucher.innen sowie zwischen Besucher.innen und Schüler.innen statt. Das Servieren von unterschiedlichen Getränken, machte den Schüler.innen offensichtlich Spass. So konnte neben einem Café auch immer wieder eine Geschichte bestellt werden.

Das Schulcafé soll zum Begegnungs- und Austauschort werden. Ein Ort wo Schüler.innen, Angehörige, Dorfbewohner.innen, Lehrpersonen und Tourist.innen zusammenkommen. Mit dem kulturellen Happen sollen Themen und Auseinandersetzungen angeregt werden. Er bietet Einb- und Ausblick. Das Schulcafé zeigt indirekt die Chancen und Möglichkeiten von kultureller Bildung an Schulen auf. Der Austausch vor Ort fördert das Verständnis von künstlerischer Arbeit mit Schulen und das Kulturagent.innen-Projekt erhält ein Gesicht.